Bäder

Ausbau der E-Mobilität in Diepholz

Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt?

Wie groß (in m2) ist Ihre Wohnung?

Ausbau der E-Mobilität in Diepholz

(vom 05.02.2015)

Ladenetz für E-Autos wächst weiter

Die fünfte E-Ladesäule in Diepholz wird eingeweiht: (v.l.n.r.) ZWT-Bauleiter Gregor Korte, PHWT-Präsident Prof. Dr. Ludger Bölke, Stadtwerke-Geschäftsführer Waldemar Opalla, VENSYS-Geschäftsführer Urban Schippmann und Prof. Dr. Carsten Bye

Der E-Mobilitätsausbau in Diepholz nimmt Fahrt auf: Vertreter der VENSYS Elektrotechnik GmbH, der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) und der Stadtwerke nahmen gestern vor dem Zentrum für Werkstoffe und Technik (ZWT) in Diepholz eine neue E-Ladesäule in Betrieb. Die Stromtankstelle vor dem neuen Gebäude der PHWT erweitert das Netz der öffentlich zugänglichen Stromtankstellen in Diepholz. „Wir setzen in unserem Unternehmen bereits seit Längerem auf regenerative Energien. Die Unterstützung beim Ausbau der E-Mobilität in der Region ist ein Schritt unseres Bestrebens, den Klimaschutz in der Region zu fördern“, erklärt Urban Schippmann, Geschäftsführer der VENSYS Elektrotechnik GmbH in Diepholz. „Dabei ist auch Elektromobilität ein wichtiges Thema für uns. Wir selbst haben bereits eine eigene E-Autoflotte, die wir für Dienstfahrten in die nähere Umgebung nutzen. Mit der neuen Ladesäule vor dem ZWT möchten wir nun vor allem jungen Menschen die Bedeutung des Themas E-Mobilität für die Zukunft bewusst machen.“

Auch die PHWT vertritt die Auffassung, dass das Thema E-Mobilität zukunftsweisend ist. „Unsere Studierenden beschäftigen sich in ihrer Ausbildung mit Leichtbaustoffen wie Aluminium und Kunststoffen und erforschen deren Einsatzmöglichkeiten im Fahrzeugbau. Das ist natürlich auch für E-Autos ein spannendes Forschungsgebiet“, erklärt Prof. Dr. Ludger Bölke, Präsident der PHWT. „Seit vielen Jahren sind wir außerdem beim internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student Electric erfolgreich unterwegs und bauen dafür betriebswirtschaftlich sinnvolle und umweltfreundliche E-Rennwagen. Die E-Ladesäule passt also gut zu uns – sowohl zu unseren Lehrinhalten als auch zu unseren Projekten.“ Prof. Dr. Carsten Bye, Dozent für Werkstoff- und Kunststofftechnik am ZWT, ergänzt: „Zwar haben wir an der PHWT noch kein eigenes Elektrofahrzeug, mittelfristig können wir uns aber vorstellen, ein solches anzuschaffen. Bis dahin kann die Ladesäule von unseren Kunden und Partnerunternehmen genutzt werden, die regelmäßig in unserem Hause zu Besuch sind und selbst bereits Stromautos besitzen.“

Unterstützt wurde die Einrichtung der Ladesäule von den Stadtwerken Huntetal. „Unser Bauleiter Herr Korte hat damals den Kontakt zu den Stadtwerken hergestellt. Wir sind froh, dass wir mit den Stadtwerken einen starken Partner an unserer Seite haben, der unsere Elektromobilitätsbestrebungen unterstützt“, freut sich Prof. Dr. Bye über die neue Ladesäule. Die Stadtwerke engagieren sich bereits seit Längerem im Bereich E-Mobilität. So wurden die Stadt Diepholz, die Gemeinde Wagenfeld sowie die Samtgemeinden Barnstorf und Rehden mit E-Fahrzeugen ausgestattet. Auch der eigene Fuhrpark der Stadtwerke wurde um drei Stromautos sowie mehrere Pedelecs ergänzt. Alle Fahrzeuge werden mit Naturstrom betankt und sind somit praktisch CO2-neutral. „Die Energiewende ist bei den Stadtwerken nicht nur eine leere Worthülse – wir handeln auch danach. Ein zentrales Thema in diesem Zusammenhang sind Mobilitätskonzepte wie E-Mobilität“, erklärt Waldemar Opalla, Geschäftsführer der Stadtwerke Huntetal.

In den vergangenen Jahren haben die Stadtwerke die Ladesäuleninfrastruktur in Diepholz und Umgebung ausgebaut und Unternehmen aus der Region bei der Installation eigener Stromtankstellen unterstützt. „Der Ausbau von E-Mobilität ist ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung der Energiewende und schont die Umwelt in unserer Region. Je mehr Ladesäulen es gibt, desto attraktiver werden E-Autos für die Bürgerinnen und Bürger“, so Opalla weiter. Zuletzt wurden alle stadtwerkeverwalteten Stromtankstellen mit dem „ladenetz.de“-System ausgestattet, mit dem E-Autofahrer netzübergreifenden Zugang zur flächendeckenden Ladeinfrastruktur in Deutschland haben. Die hierfür benötigte Ladekarte ist bei den Stadtwerken Huntetal erhältlich. Energiekunden des Energieversorgers tanken sogar bis auf Weiteres kostenlos. Auch in Zukunft sind weitere E-Mobilitätsprojekte und Ladesäulen in der Region geplant.

 

 

 

 

zurück

Navigation

Störungsnummer

24-Stunden-Service: 05441 903 -800

 

Kundenservice

Stadtwerke Huntetal
Amelogenstr. 1-3
49356 Diepholz

Telefon: 05441 903 -333
Telefax: 05441 903 -334
Kontakt

Öffnungszeiten

Montag – Freitag:  8.30 – 16.00 Uhr
Donnerstag:   8.30 – 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Adressen und Öffnungszeiten unserer Servicebüros

Zentrale

Stadtwerke Huntetal
Amelogenstraße 1–3
49356 Diepholz

Telefon: 05441 903 -0
Telefax: 05441 903 -690
Kontakt