Weitere Stromlieferanten insolvent

(vom 12.04.2013)
Stadtwerke Huntetal liefern weiter Strom an Flexstrom-Kunden

Der Berliner Stromanbieter Flexstrom hat Insolvenz angemeldet. Auch die Tochtergesellschaften Optimal-Grün und Löwenzahn Energie sind betroffen. Damit ist ein weiterer Billigstromanbieter zahlungsunfähig. Waldemar Opalla, Geschäftsführer der Stadtwerke Huntetal: „Selbstverständlich beliefern wir die Kunden in unserem Netzgebiet weiterhin mit Strom. Die Kunden müssen nicht im Dunkeln sitzen."

Die im Netzgebiet der Stadtwerke Huntetal betroffenen Stromkunden werden automatisch in die gesetzlich geregelte Ersatzversorgung der Stadtwerke überführt. „Kunden in der Ersatzversorgung können selbstverständlich schnell und unbürokratisch in einen günstigeren Tarif der Stadtwerke wechseln", so Opalla.

Für Kunden, die bereits Vorkasse, Vorauszahlungen oder Kautionen geleistet haben, könnte es schwierig werden, Geld zurückzubekommen. Opalla: „Der Kunde sollte bei der Entscheidung für seinen Energieversorgers genauer hinschauen. Das billigste Angebot ist nicht immer das beste."

Der Vertrag zwischen Flexstrom und den Kunden endet nicht automatisch, sondern muss gekündigt werden. Hierzu sollte der Kunde die Zählerstände notieren und an die Stadtwerke und Flexstrom senden.

Betroffene Stromkunden werden von den Stadtwerken in Kürze schriftlich über die Vertragsänderung informiert. Informationen erhalten sie darüber hinaus im KundenCenter in Diepholz oder den Beratungsbüros in Wagenfeld und Barnstorf.

< zurück