Bäder

Legionellen-Untersuchung in Mietobjekten jetzt

Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt?

Wie groß (in m2) ist Ihre Wohnung?

Legionellen-Untersuchung in Mietobjekten jetzt

(vom 26.03.2012)

IWW Nord informierte über neue rechtliche Rahmenbedingungen

Vermieter, Wohnungseigentümer und -verwalter müssen gemäß der seit November 2011 in Kraft getretenen Trinkwasserverordnung ihr Warmwasser einmal jährlich auf Legionellen untersuchen lassen. Am 21. März fand hierzu im großen Sitzungssaal des Landkreises Diepholz ein Fach-Kolloquium des Diepholzer Wasserlabors IWW Nord statt. Die Veranstaltung war mit über 55 Teilnehmern, insbesondere aus Immobilienbranche und den ansässigen Handwerksbetrieben, sehr gut besucht. Es herrschte lebhaftes Interesse an der Thematik. Damit zeigt sich ein weiteres Mal, dass sich die vom IWW Nord ausgerichteten Veranstaltungen zum Thema Trinkwasser fest in der Region etabliert haben.

Nach einem Überblick über die rechtlichen Aspekte sowie die hygienische Bedeutung von Legionellen für den Verbraucher, stellte Dorit Döpke die pragmatische Sichtweise des Gesundheitsamtes dar. In der Vergangenheit hatte man durch ein groß angelegtes Untersuchungsprogramm des Gesundheitsamtes in öffentlichen Gebäuden zusammen mit dem IWW Nord große Erfolge bei der Verbesserung der Wasserqualität in Diepholz erreichen können. Dorit Döpke machte deutlich, dass der Verbraucherschutz in privaten Mietwohnungen durch die neue Verordnung weiter gestärkt werde. Das Gesundheitsamt habe, neben der notwendigen Umsetzung, die optimale Beratung der Bürger weiter fest im Blick.

Norbert Löffler, Gebäude-Manager bei der Bilfinger-Berger-Gruppe, stellte anschaulich dar, wie mit Hilfe einer guten Organisation die neuen Anforderungen umzusetzen sind. Hier stünden die Verantwortung des Unternehmers sowie seine Fürsorgepflicht im Vordergrund. Die großen Unternehmen im Immobilien-Bereich hätten längst erkannt, dass der Legionellenschutz eine wichtige Grundlage sei, um Immobilien nachhaltig zu betreiben und ihren Wert zu steigern.

Natürlich verursachen diese neuen Untersuchungen auch Kosten beim Verbraucher, der diese über die Nebenkosten der Miete anteilig mit bezahlen muss. In seinem Resümee stellte Dr. Ulrich Borchers als technischer Geschäftsführer des IWW Nord jedoch heraus, dass dieser Aufwand in einem sinnvollen und ausgewogenen Verhältnis zum Nutzen und zur Steigerung des Schutzes der Verbraucher steht. In diesem Zusammenhang ging auch ein Dank an die Stadtwerke Huntetal, die ihre Vertrags-Installateure im Rahmen der engen Zusammenarbeit zu der Veranstaltung eingeladen und die Kosten übernommen hatten.

Kolloquium

IWW-Kolloquium zum Thema Legionellen-Untersuchungen stieß auf großes Interesse bei
interessiertem Fachpublikum

zurück

Navigation

Störungsnummer

24-Stunden-Service: 05441 903 -800

 

Stadtwerke Huntetal

Amelogenstraße 1–3
49356 Diepholz

Fon (05441) 903 333
Fax (05441) 903 334
Kontakt

Öffnungszeiten

 

Montag – Freitag:  8.30 – 16.00 Uhr
außer Donnerstag:   8.30 – 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Adressen und Öffnungszeiten unserer Servicebüros