Erhöhung der gesetzlichen Umlagen belastet Stromkunden

(vom 16.11.2012)
Strompreis steigt zum 01.01.2013

Mitte Oktober haben die deutschen Übertragungsnetzbetreiber bekannt gegeben, dass sich die Erneuerbare-Energien-Umlage (EEG-Umlage) ab dem 1.1.2013 auf fast 5,3 Cent pro Kilowattstunde erhöhen wird. Darüber hinaus werden die Sonderkundenumlage, die KWKG-Umlage und die Netznutzungsentgelte nach oben angepasst. Eine neue Umlage, die Betreiber von Offshore-Windkraftanlagen unterstützt, wird voraussichtlich hinzukommen.

Für die Stadtwerke Huntetal bedeutet dies, dass sie ab Januar 2013 an einer Strompreiserhöhung nicht vorbeikommen werden. Waldemar Opalla, Geschäftsführer der Stadtwerke: „Steuern, Abgaben, Umlagen und regulierte Netzentgelte machen aktuell nahezu 70 Prozent des Strompreises aus und sind durch uns als Energieversorger nicht beeinflussbar. Die Erhöhung der gesetzlichen Abgaben und Umlagen sowie der Netzentgelte tragen dazu bei, dass dieser Anteil weiter steigt. Es kann nicht sein, dass wir zum Geldeintreiber des Staates gemacht werden."

Für einen Haushalt in der Grundversorgung mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 kWh bedeutet die Preisanpassung monatliche Mehrkosten in Höhe von ca. 7,80 Euro brutto.

Die Ausgestaltung des EEG und insbesondere die Höhe der Abgaben waren zuletzt stark in der Kritik, da einige energieintensive Unternehmen von der Abgabe größtenteils befreit wurden. „Wir stehen hinter dem Ausbau der erneuerbaren Energien. Jedoch würden wir uns bei der Förderung mehr Augenmaß von der Politik wünschen. Es kann nicht sein, dass die Verbraucher den Löwenanteil zahlen, während stromintensive Unternehmen weitestgehend von der Abgabe befreit werden", so Opalla, „Strom muss für alle bezahlbar bleiben!"

< zurück